× Aufzeichnungen eines Kunststudenten. Subjektiv. Unvollständig. Nicht fehlerfrei. Dies ist die Niederschrift zu meinem Kunststudium an der HGB Leipzig.
Folgend einige Hinweise dazu:

(1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten. Dabei ist alles von Interesse, was mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner eigenen Arbeit im Speziellen zu tun hat.
(2) Fehlerhafte Informationen sind – ungewollt – Teil der Notizen. Sie sind meinem Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen und schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(3) Zitate sind nur hinterlegt, wenn ich mir sicher bin, dass es so gesagt wurde. Die Zitate sind aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig.
(4) Meine künstlerische Arbeit hat größtenteils die Suche und den Zweifel zum Thema. In Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten nehme ich dessen Ansichten wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

Leipzig, den 13. Dezember 2016
Redigierte Fassung vom 25. Mai 2018


Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1520-30, Meister des Todes von Absalom oder Werkstatt
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1520-30, Meister des Todes von Absalom oder Werkstatt
Die Versuchung des hl. Antonius, Kupferstich, 1556, Pieter van der Heyden (zugeschrieben)
Die Versuchung des hl. Antonius, Kupferstich, 1556, Pieter van der Heyden (zugeschrieben)
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun auf rötlich getöntem Papier, Hieronymus Bosch
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun auf rötlich getöntem Papier, Hieronymus Bosch
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1500 - 1510, Hieronymus Bosch
Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1500 - 1510, Hieronymus Bosch
Der Sturz des Zauberers, Kupferstich, 1565, Pieter van der Heyden
Der Sturz des Zauberers, Kupferstich, 1565, Pieter van der Heyden
Das Weltgerichtstriptychon, Lindenholz, um 1520/25, Lucas Cranach der Ältere
Das Weltgerichtstriptychon, Lindenholz, um 1520/25, Lucas Cranach der Ältere
Plakat "Ist das Kunst?" am Kulturforum, Berlin Ausstellung Romantik und Moderne "Zeichnung als Kunstform von Caspar David Friedrich Caspar David Friedrich bis Vincent van Gogh Vincent van Gogh ", Kulturforum, Berlin (irgendwie keinen Zugang gefunden) Ausstellung Hieronymus Bosch Hieronymus Bosch "… und seine Bilderwelt im 16. und 17. Jahrhundert", Gemäldegalerie, Berlin Familiennamen eigentlich "van Aken" um 1500 sich selbst umbenannt nach seiner Heimatstadt "Jheronimus Bosch" im 16. Jahrhundert bekannt geworden durch phantastische Darstellungen und "Diablerien" Maler bis ins 17. Jahrhundert angeregt den Stil zu kopieren und Varianten herzustellen Raum 1 Zeichnungen und Druckgraphik Bosch-Zeichnungen gelten als Höhe- und Endpunkt niederländischer Zeichenkunst des 15. Jahrhundert stehen in spätgotischer Musterbuchtradition(?) "Reptilien- und vogelhafte Monster, anthropomorphe Phantasiegeschöpfe, groteske Kopffüßler und Krötenmonster, […]" Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1520-30, Meister des Todes von Absalom oder Werkstatt boschbilderwelt-2-k.jpg Phantasiegeschöpfe, Zeichner bezieht sich auf Boschs Mischwesen Höllenbewohner u. a. mit Teufelshörnern Kopffüßler menschen- und fischhaft Die Versuchung des hl. Antonius, Kupferstich, 1556, Pieter van der Heyden Pieter van der Heyden (zugeschrieben) boschbilderwelt-4-k.jpg Bosch galt im 16. Jahrhundert als Marke Name = Gattungsbegriff Eremitenheilige studiert Heilige Schrift ignoriert Monster, Münzen und Musik Bildmitte mit übergroßem Kopf erleidet Schandtaten der Menschen, Tiere und Monster Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun auf rötlich getöntem Papier, Hieronymus Bosch boschbilderwelt-6-k.jpg Zwei Phantasiegeschöpfe, Feder in Braun, um 1500 - 1510, Hieronymus Bosch boschbilderwelt-8-k.jpg Bosch spielt mit Erwartung des Betrachters zuerst Pferdeschädel, dann als Panzer von Schildkröte gesehen Teufel wirkt losgelöst von anderer Zeichnung linienhafter, zarter, weniger schattiert Der Sturz des Zauberers, Kupferstich, 1565, Pieter van der Heyden boschbilderwelt-10-k.jpg Bruegel zeigt eine Geschichte aus der "Legenda aurea" Heiliger Jakobus steht vor Kirche und hat Zauberwesen gegen Zauberer selber gerichtet Magier stürzt kopfüber entgegen der Schrift wird Zauberer nicht bekehrt, sondern stürzt "Das Jüngste Gericht", Kupferstich, Alart du Hameel "Das Jüngste Gericht", Kupferstich, nach Alart du Hameel "Das Jüngste Gericht", 1558, Kupferstich, Pieter van der Heyden Raum 2 Gemälde Das Weltgerichtstriptychon, Lindenholz, um 1520/25, Lucas Cranach der Ältere Lucas Cranach der Ältere boschbilderwelt-19-k.jpg Lucas Lucas Cranach der Ältere kopierte Weltgericht von Bosch im gleichen Maßstab und auch farbig sehr exakt