× Aufzeichnungen eines Kunststudenten. Subjektiv. Unvollständig. Nicht fehlerfrei. Dies ist die Niederschrift zu meinem Kunststudium an der HGB Leipzig.
Folgend einige Hinweise dazu:

(1) Ich möchte niemandem schaden. Ich möchte aber meine Studienzeit in all seinen Facetten festhalten. Dabei ist alles von Interesse, was mit dem Studium an der Hochschule, mit Kunst allgemein und mit meiner eigenen Arbeit im Speziellen zu tun hat.
(2) Fehlerhafte Informationen sind – ungewollt – Teil der Notizen. Sie sind meinem Wissensstand, der Konzentration in stundenlangen Sitzungen und schlecht lesbaren handschriftlichen Notizen geschuldet.
(3) Zitate sind nur hinterlegt, wenn ich mir sicher bin, dass es so gesagt wurde. Die Zitate sind aus dem Zusammenhang gerissen. Das ist nicht böswillig.
(4) Meine künstlerische Arbeit hat größtenteils die Suche und den Zweifel zum Thema. In Einzelgesprächen mit Professoren, Werkstattleitern und Dozenten nehme ich dessen Ansichten wahr und verarbeite diese später in den Notizen. Deshalb bin ich jetzt da, wo ich stehe. Wenn ich einen Hochschulangestellten also mit seiner Meinung darstelle, darf er sich freuen, Teil meiner künstlerischen Entwicklung zu sein.

Leipzig, den 13. Dezember 2016
Redigierte Fassung vom 25. Mai 2018


Klasse Bildende Kunst
HGB Leipzig
o. T. Übertragung Geraden mit Kohlepapier (sehr aufwendig) deshalb: 1 Methode "Tonertransferdruck" von testen (Bügeleisen ausleihen!) Laserdruck: Farbe in Form von Toner (extrem feines Pulver) auf dünnem Druckerpapier aufgebracht, durch Hitze und Druck "aufgebacken" Toner kann durch Erwärmung wieder angelöst werden 2 Harz mittels Lösungsmittels (Petroleum und Aceton) anlösen Übertragen durch Reibung mittels getränktem Lappen erster Test Hohlräume mittels schwarzer Sprayfarbe eingefärbt (demnächst nicht sprayen, sondern mit Pinsel auftragen) danach mit Rolle blaue Farbe über plane Ebene gelegt zweiter Test Aquarellfarbe (rot und grün) in den Ritzen aufgetragen mit Rolle plane Ebene weiß gefärbt (viele Durchläufe notwendig) Effekt: durch mehrere Durchläufe werden Ritzränder leicht überdeckt, es entstehen visuell tiefe Furchen ohne sichtbaren Seitenwänden dritter Test bei Marios Marios mit Bügeleisen Druck auf Holz übertragen (morgen Bügeleisen und Bremsenreiniger, zum Ablösen von am Holz haftendem Papier, kaufen) notiert statt ganze Linien nur Mittelpunktbereich der Linien übertragen (weniger ablenkende Elemente, Länge der Linien dann händisch freier bestimmen)