Friedrich
Fröhlich



Kopf von Oma

Gips

Kopf von Oma

Erster Abguss

Verlorene Form

Mit Notizen zum ersten Abguss. Anders als bei Ton lässt sich das Plastilin schwer aus der Gipsschale entfernen. portraetplastik-1.jpg Plastilin, obwohl es nicht am Gips klebt, ist durch seine Zähheit nur schwer entfernbar. Der Ton schrumpft beim Trocknen und bläht sich bei Wässern auf, sodass sich die Schalung fast von selbst löst. Für die Trennung in zwei Schalen Aluminiumscheiben verwendet. Nach Auftragen der einen Schale die Aluminiumscheiben wieder entfernt und Tonschlick aufgetragen, damit sich der Gips der zweiten Schale nicht mit dem der ersten Schale verbindet. Da ich Gips einsparen wollte und sich gleichzeitig die Trennung von Gips und Plastilin als schwer erweist, bricht die Schalung an einigen Stellen. Die Reparaturen an der verlorenen Form sind zeitaufwendig und der später gegossene Kopf wird dadurch eine etwas andere Form erhalten. Die gebrochenen Stellen sind gut sichtbar und werden gleich durch neuen Gips geschlossen. portraetplastik-3.jpg Die verlorene Form wird vorsichtig zerschlagen, der Kopf kommt zum Vorschein. portraetplastik-5.jpg Gut sichtbar sind die Naht und die nachträglichen Reparaturen an der verlorenen Form. Das Positiv wird weiterbearbeitet. portraetplastik-6.jpg

Modellieren

Ausformen von Gehirnschädel

Ausformen von Gesichtsschädel

Gehirnschädel wird als leicht geneigtes Ei modelliert. portraetplastik-7.jpg Zur ersten Orientierung der Gesichtsschädel mit Bug modelliert. portraetplastik-8.jpg Nebenliegender Schädel dient als Grundlage für die Nachbildung der Augenhöhlen. portraetplastik-9.jpg Neben Gehirnschädel, Gesichtsschädel und Lage der Augenhöhlen sind die Jochbeine wichtige Orientierungshilfen und sollten beim weiteren Modellieren ihren Platz beibehalten. portraetplastik-10.jpg Der Kopf wird im Groben weiter ausmodelliert. portraetplastik-11.jpg Da Gehirnschädel und Gesichtsschädel zu klein modelliert, nachträglich mehr Masse aufgetragen, was allerdings nicht schlimm ist, solange die Augenhöhlen mitwachsen und die Jochbeine sich mit verschieben. Auch bei abstrakterem Ausarbeiten dient das Profil immer wieder zum Überprüfen der Ähnlichkeit zum Motiv. portraetplastik-13.jpg Weitere Ansichten vom ausmodellierten Kopf.