• [ Aufnahme Anfang. ]
  • Bisher hatte ich ja immer Schiss, so einen Gipskopf weiterzubearbeiten.
  • [ Pause. ]
  • Ich hatte immer das Gefühl, wenn ich mit Ton und Wachs modelliere, habe ich das im Griff und kann wieder etwas auftragen, wenn ich zuviel weggenommen habe.
  • Beim Gips konnte ich aber nur etwas wegnehmen und ...
  • Ich hab beliebig was weggenommen!
  • Oder es fehlten plötzlich große Teile im Kopf!
  • Ich hab's nicht mehr kontrollieren können.
  • Ich hab's in dem Moment nicht mitbekommen, dass ich eine Menge wegnehme.
  • [ Pause. ]
  • Bei dem Kopf von Oma hab ich jetzt das erste Mal zwar viel aber ...
  • ... BEWUSSTER ...
  • ... weggenommen.
  • [ Pause. ]
  • Ich weiß, dass ich einmal die Augen dadurch kaputt gemacht habe, weil ich nicht der Form, zum Beispiel vom Augenlid, entlang gegangen bin.
  • Und das richtige Werkzeug dabei hatte.
  • Also eine leicht runde Raspel.
  • Sondern ich hab einfach REINGESTOCHEN.
  • Und jetzt hab ich halt das richtige Werkzeug benutzt.
  • Also für MICH das richtige Werkzeug.
  • [ Pause. ]
  • Dadurch hab ich es nicht zerstört.
  • Wie bisher.
  • Und ich hab halt ... ähm ... Angst, dass es mir immer wieder passiert.
  • Also dass ich mit Gips einfach nichts anfangen kann.
  • Sondern ich musste mich bloß dazu entscheiden, BEVOR ich anfange, ...
  • Ähm ... DIESES Werkzeug verwende ich jetzt dafür.
  • So soll das am Ende ausschauen.
  • [ Pause. ]
  • Auf DIESE Weise entstehen Flächen!
  • Formen!
  • Und das wirkt nicht ZERHACKT.
  • [ Pause. ]
  • Das einzige, wo ich merke, da muss ich schauen, da muss ich vorsichtig werden ...
  • Ich mache die Oberfläche ZU glatt.
  • Ich bearbeite den GANZEN Kopf.
  • Ähm ... Raspel und es entsteht eine extrem glatte Oberfläche.
  • Also es fehlt eine Struktur drauf.
  • [ Pause. ]
  • Das KANN auch gut aussehen.
  • Hab ja auch Beispiele von Bildhauern gesehen, in Berlin, wo mir das gefällt.
  • Aber jetzt immer nur eine glatte Oberfläche zu haben ...
  • Das ist auch LANGWEILIG.
  • Da muss etwas passieren!
  • [ Pause. ]
  • Das Schöne ist ja, wenn ... ähm ... wenn ich da eine Geschichte sehe.
  • Also wenn ich sehe, ... äh ... WIE gearbeitet wurde.
  • Und nicht, dass die Oberfläche so glatt ist, dass sie gar nichts mehr sagen kann.
  • Und nur noch die Form dasteht.
  • [ Pause. ]
  • Also bei dem Kopf von Oma hab ich das jetzt EXTREM zurückgenommen.
  • Die Oberfläche.
  • Aber ... ähm ... Das ist in Ordnung.
  • Ich sehe halt, was ich mit dem Werkzeug anrichten tue.
  • Was ich kann.
  • SOLANGE ich mich dazu entschließe.
  • Und ... nicht zu viel dem ZUFALL überlasse.
  • [ Pause. ]
  • Denn dann mache ich so einen Kopf bloß kaputt.
  • Und die Auswirkung bei Gips ist halt viel viel größer als beim Modellieren in Ton oder Wachs.
  • [ Aufnahme Ende. ]