Besuch der Kunsthalle "Talstrasse" in Halle u. a. mit Plastiken von Gerhard Marcks. Auge Büste Philipp Melanchthon (Ausschnitt), 1930, Gips, getönt, Gerhard Marcks auge-marcks-1.jpg Ober- und Unterlid bilden durch übertriebene Rundung eine Einheit. Tränenwärzchen nicht ausmodelliert. Unterbrechung der Form auf anderer Seite, wo Unterlid von Oberlid normalerweise überdeckt wird. Büste des jungen Martin Luthers (Ausschnitt), 1930, Gips, getönt, Gerhard Marcks auge-marcks-2.jpg Durch Hervorhebung der Iris und abgesenkter Pupille Blick erzeugt. Auge übertrieben schräg modelliert. Berührungspunkt von Ober- und Unterlid an Tränenwärzchen höher angesetzt als Berührungspunkt auf gegenüberliegender Seite. Zwar übertrieben aber anatomisch korrekt. Zwei Griechinnen (Ausschnitt), 1931, Gips, getönt, Gerhard Marcks und Charles Crodel (Bemalung) auge-marcks-3.jpg Auge nur durch Farbe erkenntlich, eigentliche Form fast ohne Erhebungen. Kastalia (Ausschnitt), 1931/32, Gips, Gerhard Marcks auge-marcks-4.jpg Übertrieben kugelig modelliertes Auge. Wirkt trotz starker Hervorhebung durch Schattenbildung so, als würde Figur ins Leere blicken. Kopf das Lächeln, 1931, Gips, Gerhard Marcks auge-marcks-5.jpg Undeutlich modelliertes Ober- und Unterlid. Treffen nur gedanklich aufeinander. Durch das Verwaschen am Tränenwärzchen und insgesamt der Iris wirkt das Auge zwar unbestimmt aber lebendig.