• [ Aufnahme Anfang. ]
  • [ Fünf Uhr früh, im Bett. ]
  • [ Gähne. ]
  • Vor nem richtigen Bildhauer hab ich schiss, Begriffe zu verwenden, die ich ... ähm ... denke etwas sorglos zu benutzen.
  • Denn was ist eine RICHTUNG?
  • Was ist eine FORM?
  • Wo verwende ich den Begriff BEWEGUNG?
  • Kann ich sagen SPIEL?
  • Spiel der Formen?
  • Was sind GEGENBEWEGUNGEN?
  • Ist das, was ich asymmetrisch benenne, ... äh ... Asymmetrie?
  • Ist meine Begründung, die Ohren nicht auszumodellieren, im Ungefähren zu lassen, gut?
  • [ Pause. ]
  • Wenn ich Selbstgespräche führe, STIMMEN alle Begriffe.
  • Bewegung, Gegenbewegung, Form, Spiel der Formen, Abstraktion, Asymmetrien, Richtung, Gegenrichtung.
  • Das sind halt teilweise Begriffe, die sind sehr GROSS.
  • Und ich verwende sie zu SCHNELL!
  • Ich bin mir noch nicht im Klaren darüber, was sie bedeuten. Ob sie dahingehören, wo ich sie hinstelle.
  • [ Pause. ]
  • Vor einem richtigen Bildhauer habe ich schiss, diese Worte in den Mund zu nehmen.
  • Heraus kommt ein GESTOTTER!
  • [ Aufnahme Ende. ]