Am Wochenende in Magdeburg das Kunstmuseum Kloster unser lieben Frauen besucht. Asymmetrie Asymmetrischer Kopf, (keine Daten gefunden, aus der Sammlung Historische Skulptur) asymmetrie-kopf.jpg Obwohl die gesamte Form stark vereinfacht, in geometrische Form gepresst, wirkt das Gesicht lebendig. Stärkste Asymmetrie besteht bei den Augen. Das linke Auge ist leicht zur Nase geneigt, während das rechte Auge einerseits durch die ruhende Position Stabilität erzeugt, auf der anderen Seite eben das Spiel zwischen Spannung und Entspannung einleutet. Andere kleinere Asymmetrien, wie schräges Kopfhaar / schräge Kopfbedeckung, Augenbrauen, Wangen, erzeugen zwar auch das Gefühl von Lebendigkeit, werden jedoch durch die Augen als hervorstechenste Asymmetrie übertönt. Ganzkörperfigur Stehende und ruhende Gruppe (Ausschnitt), Sabina Grzimek, Bronze, 1979/85 ganzkoerper-junge.jpg Knabe wirkt trotz einfacher Körperhaltung nicht starr. (Wie bei meiner eigenen Wachsfigur.) Übergroße Hände als Gegenpol zum ansonsten kräftigen Körper, zum großen Kopf, den kräftigen Unterbeinen, wichtig. Abgedeckt wirken die Arme nebensächlich, die Beine zu lang. Ohne übergroßer Hände und dem übergroßen Kopf würde die Figur im Gesamten leblos. Die Elemente beziehen sich also aufeinander, spielen miteinander, lassen mit den Formen dazwischen Spannung und Entspannung zu.