Ganzkörperplastik Morgen an der Ganzkörperplastik die Hände ausformulieren. Zuvor die Ober- und Unterarmlänge festlegen und einen Draht am Handgelenk bis Ende Mittelfinger weiterführen. Finger als eine Fläche begreifen, nicht als fünf einzelne Finger. Reliefartig arbeiten. Das heißt: Fläche durch kleine Rillen in fünf Finger zerlegen. Wie vom Werkstattleiter angemerkt: Asymmetrie herstellen. Unter anderem Bein- und Armstellungen, Bauch und Richtung Geschlechtsteil. Bei Füßen Position der hervorstehenden Enden von Schien- und Wadenbein bestimmen und ausmodellieren. Hals schlanker, gleichzeitig Gesicht leicht vergrößern, Kopfmasse jedoch nicht ausweiten. Großen Rückenmuskel nicht als flach sondern als große Fläche zum Rücken hin ziehend verstehen. Reiter von Artemision Reiter von Artemision, Archäologisches Nationalmuseum Athen, ca 150–146 BC reiter.jpg Reiterstandbild evtl. eine Trophäe für den Sieger oder Pferdebesitzer eines gewonnenen Rennens. Von Ganzkörperplastik eine Silikonform herstellen und mit flüssigem Wachs füllen. Wachsfiguren dann weiter bearbeiten. Unter anderem Körperstellungen ausprobieren, Verschiebungen modellieren, abstrahieren.