Friedrich
Fröhlich

Atelier


Nordstr. 20
02991 Lauta
Post


Schnorrstr. 15
04229 Leipzig
0178 68 11 204
mail@friedrichfroehlich.de


Körperdruck
34, Monotypie
70 × 100  cm


Nachdem ich erst kleine Monotypie-Zeichnungen gemacht habe, so A4 groß, da hab ich mir gesagt: Ich will jetzt mal den ganzen Körper zeichnen, mit dieser Technik. Also hab ich ein großes Acrylglas genommen und hab das ... Und hab da Farbe draufgestrichen. Und dann ein ganz großes Papier, das war eine Papierrolle, da draufgelegt. Dann hab ich mich nackig gemacht und hab mich auch draufgelegt. Und zuerst die Umrisse von meinem Körper nachgezeichnet. Also da war der Penis noch nicht drauf! Und die Brustwarzen! Oder der Bauchnabel! Sondern wirklich nur die Umrisse vom Körper. Von den großen Flächen. Und dann bin ich aufgestanden und hab's mir angeschaut. Man kann's ja immer ein wenig abziehen, um zu sehen, wie sieht das jetzt aus. Und dann kann man's zurückrollen, wenn es doch noch nicht fertig ist. Oder man nimmt es dann ab. Und da hab ich dann noch die freien Flächen bearbeitet. Also ich hab so viel mit Stift entlanggescheuert, damit es ganz dunkel wird. Danach hab ich das Papier abgenommen und dann erst die Details da gezeichnet. Gerade dieser Gegensatz zwischen der sehr groben Form und der schwarzen Farbe, die sehr unregelmäßig verteilt ist und diese ganz feinen Linien der Details, das finde ich hier eben interessant. Und was mir hier auch noch gefällt, und ansonsten wäre das Bild sehr langweilig, ist oben der Arm. Wie ich den zu der linken Seite hin beuge. Das ist ganz einfach passiert, weil ich versucht habe, während ich da liege, den Körper nachzuzeichnen. Und da musste ich mich immer verrenken. Und in diesem Fall war der Arm ganz nach links gebogen und deshalb hab ich den da so nachgezeichnet. Das wirkte dann auch so wie als ob ich den Ellenbogen so vor meinem Kopf halte. Das fand ich ganz interessant und hab das dann noch versucht mit Fotos nachzumachen. Und auch einmal mit Wachs zu modellieren. Ich hab das zwar alles wieder weggemacht, weil mir das nicht gefiel, aber mir gefällt schon diese Geste, wenn man die Arme so richtig zur Seite streckt bis zum Maximum, und damit den Kopf verdeckt. Und nur noch der Körper übrig bleibt!